≡ Menu

Behandlung von Hämorriden durch Nahrungsumstellung

Kann man Hämorrhoiden nur durch Nahrungsumstellung behandeln?

Diese Frage kann so nicht pauschal beantwortet werden. Je nach Schwere der Erkrankung kann eine Ernährungsumstellung in Verbindung mit Bewegung eine leichte Hämorridialerkrankung lindern. Nicht in jedem Fall ist dies möglich.

Worauf muss ich bei der Ernährung achten?

Um Hämorrhoiden vorzubeugen, sollte man auf eine faserreiche und ballaststoffreiche Kost achten. Viel trinken ist ebenfalls wichtig um die Bildung von Hämorriden zu erschweren.

Diese Punkte sind auch besonders wichtig, wenn ein Hämorrhoidialleiden bereits behandelt wurde. Es ist sinnvoll, sich einer Ernährungsberatung zu unterziehen, da man meist selbst nicht weiß, was an der Ernährung geändert werden muss. Ein Ernährungsberater kann Ihnen die nötigen Tipps und Tricks geben, wie Sie Ihre Ernährung ballaststoff- und faserreicher gestalten können. Eine Auflistung von ballaststoffreichen Nahrungsmitteln finden Sie in diesem Buch.

Wieviel Flüssigkeit sollte ich trinken um Hämorriden vorzubeugen?

Der durchschnittliche Wasser- bzw. Flüssigkeitsbedarf eines gesunden Menschen liegt bei 2-3 Litern Wasser pro Tag. Diese Menge ist optimal und wird auch von Ernährungsberatern empfohlen. Wichtig ist, dass man beachtet, dass nicht jede Art von Flüssigkeit förderlich ist. Kaffee, Schwarztee sowie Alkohol bewirken eher das Gegenteil und fördern die Bildung von Hämorrhoiden, da der Darm durch die darin enthaltenen Stoffe irritiert wird!

Bewegung und das regelmäßig?

Auch regelmäßige Bewegung ist wichtig, wenn man Hämorrhoiden vorbeugen oder sie loswerden will! Egal ob sie regelmäßig Laufen gehen, Hochleistungssport machen, Radfahren oder auch nur mit dem Hund spazieren gehen – diese Bewegung benötigt der Körper um richtig zu funktionieren. Nur in Kombination mit Bewegung kann die Nahrungsumstellung helfen ihr Leiden mit Hämorriden los zu werden!